Schreckgespenst Rektusdiastase

 

 

Die Rektusdiastase ist ja schon fast zu einem Schreckgespenst geworden.

Überall liest man nur noch von das Wort "Rektusdiastase".

Aber das Ganze geht ja weit über die Lücke hinaus. Und das möchte ich immer wieder betonen. Es geht um die gesamten Körperzusammenhänge. Aber ich merke an den Zuschriften, die ich immer so zahlreich bekomme, dass das anscheinend doch noch nicht all zu sehr durchgesickert ist, dass es nicht nur um diese Lücke geht.

Eine Rektusdiastase ist nur ein Wort, eine Bezeichnung und erst mal keine Diagnose.

Alle Frauen in der Schwangerschaft bekommen eine Rektusdiastase. Das ist völlig normal.

"Rektusdiastase" bezeichnet nur den Abstand zwischen den geraden Bauchmuskeln. Mehr nicht.

Ich merke, dass die Fixierung auf diese Lücke sehr zugenommen hat.

 

Ich habe natürlich auch mein Programm mit Übungen, zu dem ich alle gerne einladen möchte, weil es für die Zeit nach der Geburt die richtigen Übungen beinhaltet, die man auch mit RD und mit Beckenbodenproblemen sicher und gefahrlos machen kann. Dabei geht es aber nicht nur um die RD, sondern um den ganzen Körper. Ohne den Rest des Körpers wird auch eine Lücke nicht besser.

 

 

Der Körper besteht nicht nur aus Bauchmuskeln. Und eine RD hat auch nicht zwingend etwas damit zu tun, dass der Bauch nicht weg geht und man immer noch aussieht wie schwanger.

Ich sage das ja immer wieder, das sind zwei verschiedene Sachen, die sich sicher beeinflussen. Aber die Lücke muß nicht zu sein, damit der Bauch nicht mehr wie schwanger aussieht.

 

Man benutzt das Messen der RD als Maßeinheit. Das macht man ja gerne in der Physiotherapie.

Man misst ja gerne und braucht einen Vergleich für später. Es ist aber nicht die einzige Maßeinheit, die es geben darf.

Es auch wichtig, wie sich diese Lücke verhält. Ob sie dem Druck im Bauchraum standhalten kann oder eben nicht. Am Bauch kann man das ja auch viel besser sehen, als am Beckenboden.

Den Beckenboden muss man erst mal finden und dann auch tasten um es zu spüren. Aber ich gehe davon aus, dass wenn der Bauch den Druck nicht halten kann, der Beckenboden es auch nicht wirklich so ganz kann. Wichtig ist auf jeden Fall, beides spielt immer zusammen.

 

Laut Studien ist im Normal-Mensch, der nicht geboren hat, Eine RD von bis zu 2,7 cm am Bauchnabel, manche sagen bis zu 3 cm, normal.

 

Eine RD verändert sich ja auch, je nachdem in welcher Position man sich befindet.

Das kann im Stehen ganz anders aussehen als im Liegen. Die Bezeichnung RD sagt nichts über die Funktion aus.

Das kann auch morgens ganz anders aussehen als abends. Morgens ist der Körper frisch und erholt, in besten Fall, abends eher müde und ausgelaugt vom Tag.

 

Wenn sich bei Anspannung Eine Pyramide bildet, sagt das nichts darüber aus ob es eine RD ist

(> 2,7 cm?). Aber es sagt aus, dass es eine Dysfunktion ist.

Wenn sich bei Anspannung ein "Graben" bzw. eine "Einsackung" bildet, sagt das auch nichts darüber aus, ob es eine RD ist (>2,7 cm?). Aber es sagt uns, dass es einen Dysfunktion ist.

 

Auch Body Builder haben eine RD, allerdings eine stabile, die die Kraftübertragung sehr gut meistern kann.

 

Ich lese immer mehr und mehr, dass so viele Mütter ganz schnell an eine OP denken. Mir scheint, der Gedanke an eine OP hat mit der zunehmenden Aufklärung und dem zunehmenden Bewusstsein für eine RD, sogar noch zugenommen.

Fast ein bißchen so als ob die Aufklärung ein Schuß nach hinten war.

Und ich weiß gar nicht, was ich noch sagen soll.

Ich kann nichts dafür, dass es so lange dauert und dass alle so ungeduldig sind.

Es wird viel zu viel pathologisiert, was nicht sein muss.

 

Oder die Frauen gehen zur Physio in Behandlung, das weiß ich auch von meinen Kolleginnen, die Frauen mit RD behandeln, und wenn die Lücke nach einmal Behandlung nicht zu ist, dann war die Behandlung nichts. "Frau" hoppst durch das gesamte Facebook und von Forum zu Forum, macht sich verrückt und braucht noch mehr Infos und verliert sich in kleinen Details.

Aber das große Ganze ist wichtig, Leute.

UND das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

 

 

Das Wichtigste an dieser Lücke ist, wie sie die Kraft übertragen kann und wie sie dem Druck im Bauchraum standhalten kann.

Das geht nicht über Nacht und Babies wachsen auch nur so schnell sie von Natur aus können. 

 

Natürlich verstehe ich, dass man schön aussehen möchte und der Bauch weg soll. Und anderen geht's vielleicht tatsächlich gar nicht mal so sehr um den Anblick, die wollen nur wieder stabil und schmerzfrei werden.

Es dauert einfach. Ich kann's nicht schneller machen und es muß nicht alles immer pathologisch sein.

 

Bitte beruhigt euch und laßt es auch ab und zu einfach mal laufen.

 

 

 

 

 


Hi, ich bin die Nicole. Ich bin seit 25 Jahren Physiotherapeutin und hab viele Jahre auf der Wochenstation und auf der gynäkologischen Station in der Frauenklinik gearbeitet. Von mir bekommst Du Informationen zum "Thema" aus erster Hand. 

Rückbildung vom ersten Tag an, im Rückbildungskurs, in der Praxis mit Patienten und leider auch oft die Spätfolgen von Beckenbodenschwächen (und was es sonst noch alles geben kann)  in der operativen Gynäkologie, kenne ich in und auswendig. 

Bei mir bist Du richtig, wenn Du reale medizinische Informationen zum Thema Rückbildung und Frauengesundheit suchst. Mehr über mich findest Du hier.


Informiere dich auch hier weiter:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0