Rückbildungsübung schon im Krankenhaus

In den ersten zwei Monaten nach der Geburt ist die Bauchlage die Position der Wahl.

Ein schönes, großes Kopfkissen unter das Becken legen, so daß man wie über einem kleinen Berg liegt. Es soll auf alle Fälle bequem sein. Und toll ist es auch nach so langer Zeit mal wieder auf dem Bauch zu liegen. 

3x täglich 10 Minuten oder so lange man möchte. Das ist rückbildungsfördernd für Gebärmutter und Bauch. Es ist auch "antischwerkraft" für den, nach der Geburt geschwächten und gestressten, Beckenboden.

In der Bauchlage kippt die Gebärmutter wieder in ihre natürliche Position, nämlich nach vorne. Durch den Druck wird sie angeregt sich zusammen zu ziehen und somit wieder auf ihre Normalgröße wie vor der Schwangerschaft zu schrumpfen. Das kann in manchen Fällen, gerade in den ersten paar Tagen nach der Geburt, zu verstärkten Nachwehen führen, aber das ist gut so. Das soll so ;)

Die Blase und der Beckenboden können sich entspannen, da sie sich nicht wie sonst im Stehen und Gehen mit der Schwerkraft nach unten bewegen, sondern in die andere Richtung. 

Bei Kaiserschnitt kann man das nach zwei Wochen versuchen.

"Therapeutisches Liegen" ist auch eine Übung. Hat doch was ;) 

 

 

Lies weiter: