Rückbildung - die ersten 6 Wochen. Der neue Onlinekurs

Gleich vom ersten Tag an in der Klinik gibt es so Einiges, das man selbst machen kann, damit die Rückbildung in die richtige Richtung geleitet wird und vor allem, dass man schnellst möglich wieder auf die Beine kommt.

 

Ein Körper nach der Geburt ist von jetzt auf nachher ein völlig anderer als noch in der Schwangerschaft.

Darauf muß man vorbereitet sein.

Das, was vorher noch super funktioniert hat, ist jetzt eine völlig andere Sache.

 

Weich und instabil, wo vorher Spannung und "Fülle" war.

Totales muskuläres Ungleichgewicht, wo vorher alles im Lot war.

Eine überdehnter Beckenboden oder eine Kaiserschnittnarbe, wo vorher alles unverletzt war.

Ein völlig überdehnter Bauch und Beckenboden, die nicht wissen, wie sie anspannen sollen.

Muskulatur, die die Koordination verloren hat.

Ein Gehirn, dass erst wieder eine Verbindung zu diesen Muskeln herstellen muß.

Ein Körper, der langsam und schonend die Schwangerschafts-Bewegungsmuster wieder umlernen muß, damit er auf Dauer auch stabil und stark werden kann. 

Alles ist anders! Alles ist neu und ungewohnt.

 

Es ist absolut notwendig, dass du deinem Körper vom ersten Tag an die richtige Richtung weisen kannst und die Muskulatur so wieder aktivieren lernst, dass sie vorsichtig gestärkt wird.

Es ist absolut notwendig, dass du deinem Körper vom ersten Tag an genau das gibst, was er braucht, um gut zu heilen und zu regenerieren.

Es ist absolut notwendig, dass du weißt, wie du dich in dieser, körperlich kritischen, Zeit verhalten mußt, damit du dir keine Schäden zuziehst.

Es ist absolut unerläßlich, dass du weißt, was in deinem Körper passiert, damit du gesund, und vor allem ganz entspannt, diese schöne Zeit genießen kannst.

 

Nie wieder ist der Körper so verletzlich und auch so verletzt wie nach einer Geburt. Das braucht eine ganze Menge an Heilung, Regeneration und Wieder-Aufbau, damit auch in Zukunft die ganze Mama stark und belastbar bleiben kann.

 

Diese neue körperliche Situation kann ganz schön Angst machen, wenn man nicht weiß, was da los ist und wie man damit umgehen muß.

 

Verzage nicht, es gibt einen Plan. 

Ich nehme dich bei der Hand und erkläre dir ganz genau Schritt für Schritt, was du tun mußt, kannst und sollst.

Ich erkläre dir auch, was du besser nicht machen sollst und wie du gut auf dich aufpassen kannst.

 

Das erste Jahr ist bekanntermaßen das schwerste.

Schlaflose Nächte fordern irgendwann ihren Zoll.

Du wirst gestresst sein und hast keine Zeit mehr für irgend etwas, geschweige denn Nerven. 

 

Mit meinem neuen Onlinekurs an deiner Seite, brauchst du dir zumindest über deine körperliche Situation keine Sorgen mehr zu machen. Du sparst dir eine Menge Energie und Zeit, die du ansonsten im Internet recherchieren würdest, wenn überhaupt.

Und genau darin besteht die Gefahr.

Bevor du irgend etwas übst und trainierst, das deinen Körper potenziell schädigen könnte, weil du einfach zu müde und k.o. bist, um dich ausgiebig damit zu beschäftigen, weil du einfach keine Zeit und keinen Nerv hast, dir Stückchen für Stückchen irgendwo alles zusammenzusuchen, biete ich dir mit diesem Kurs eine Lösung an, die dich in kürzester Zeit und fast ohne Aufwand, meilenweit voran bringen wird.

 

Hunderten von Frauen habe ich genau mit diesen Prinzipien, dieser "Roadmap", die ich im Kurs anwende, auf der Wochenstation schon den Weg in ihre Rückbildung gebahnt und angeleitet.

Als eine der wenigen Expertinnen auf dem Gebiet der direkten Rückbildung schon im frühen Wochenbett, gebe ich dir in diesem Kurs absolut alles mit, was du brauchst.

Das komplette Programm, mehr brauchst du nicht und mehr sollst du auch nicht.

 

 

Einen ersten Überblick, über den Inhalt, findest du hier:

  1. Wie du dich in der Schwangerschaft schon vorbereiten kannst. Welche körperlichen Veränderungen passieren, was sich alles wie zurückbildet. Welche Übungen du jetzt schon machen kannst zur Vorbereitung auf die Rückbildung. Was ist normal und was ist nicht normal nach einer Geburt.
  2. Im Krankenhaus: Spontangeburt. Übungen, Muskelaktivierung, Übungen bei frischer Rektusdiastase und Verhaltensmaßnahmen ab dem ersten Tag.
  3. Im Krankenhaus: Kaiserschnitt. Was passiert bei der OP. Der erste Tag. Aufstehen, Thrombosephrophylaxe, Verhaltensmaßnahmen, Atemtraining. Wie gehe ich zur Toilette. 
  4. Im Krankenhaus: Hilfsmittel, Massagen (Bauch, Nacken), Milchstrich, Bauchgurt, Tape, Tipps und Tricks und mehr.
  5. Zuhause: Übungen, ins Lot kommen, Muskelaktivierung, Atemnormalisierung, Verhalten im Alltag, Narbenmassage bei Kaiserschnitt, Triggerpunktbehandlung bei Schmerzen, rückbildungsfördernde Positionen, Heben, Tragen, Toilettenverhalten. Was soll ich essen?
  6. Rektusdiastase: Was du wissen mußt, was du tun kannst.
  7. Senkungen, Beckenbodenschwäche, Inkontinenz
  8. So geht's weiter: Was kommt nach den 6 Wochen? Ein Blick in die Zukunft.
  9. Bonusmaterial: Überraschung :)

 

Wenn du ganz unverbindlich Bescheid bekommen möchtest, wann es los geht, kannst du dich hier in die Liste eintragen: