10 Fakten über Rektusdiastasen

Mehr zum Thema "Lösungsstrategien"

Informiere dich weiter:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Dienstag, 24 Oktober 2017 08:26)

    Hallo, meine Rektus Diastase soll operiert werden. Da ich Privatpatient bin, bin ich etwas skeptisch. Übermorgen habe ich die Aufklärung für die OP. Welche kritischen Fragen kann ich stellen, um herauszufinden ob es wirklich nötig ist oder ob es Geldmacherei ist? Beim ersten Gespräch sagte der Arzt, die Lücke wird sich bei mir nie schließen. Die Rückfrage, was bei mir anders ist als bei anderen Frauen hat er nicht wirklich beantwortet. Da ich auch einen Nabelbruch habe, muss ich eh operiert werden. Da ist die Frage ob ich die Korrektur der Rektus Diastase eh opportunistisch mitnehme, oder ob ich mir da lieber nicht rumpfuschen lasse. Vielleicht ist diese Fragestellung auch für andere interessant?
    Liebe Grüße, Susanne

  • #2

    Nicole (Donnerstag, 26 Oktober 2017 11:18)

    @Susanne
    Liebe Susanne, danke für Deine Nachricht. Entschuldige bitte, dass ich mich jetzt erst melde. Ich würde sagen, es spricht nie was dagegen, Zweit- und Drittmeinungen einzuholen. So eine OP ist, wie jede OP, kein Zuckerschlecken und man ist erstmal für 3 Monate aus dem Rennen. Nichts heben, nichts tragen, kein Haushalt, keine unkontrollierten Bewegungen, keine Kinder schleppen und zur Sicherung des Bauchs eine Rumpfbandage tragen. Eine OP gibt den Muskeln auch nicht die Kraft zurück. Funktionelle Kraft aufbauen ist danach konsequent angesagt. Ich sage immer, und nicht nur ich, sondern auch unsere Chirurgen, erstmal vorher mindestens ein halbes Jahr diese Übungen machen, bevor man sich unters Messer legt. Und dann auch erst, wenn alle Hormonprozesse nach der Geburt abgeschlossen sind. Nach dem Abstillen (falls man so füttert) auf jeden Fall nochmal ein halbes Jahr warten bis alles wieder hormonell normal läuft. Weiches "Hormongewebe" sollte man nicht so wirklich operieren. Auch, wenn man nicht stillt, hat man ja die selben hormonellen Umstellungen. Und das kann dauern. Eine OP läuft ja nicht weg. Ich kann das mit Ferndiagnose natürlich überhaupt nicht einschätzen. Ich kenne ja die genauen Umstände nicht. Aber vielleicht hilft es ja trotzdem ein bißchen weiter :)
    Liebe Grüße Nicole